Swiss Team beendet EM auf Rang 9

(12.09.2019)

Die Schweizer Rollstuhlbasketball Nationalmannschaft erreicht im polnischen Walbrzych die beste Platzierung an einer A-EM. Dennoch ist das Team um Captain Janic Binda nicht ganz zufrieden.

 

Gegen die Italiener, welche das Turnier auf Rang fünf beendeten, fehlten geradem mal 9 Punkte für die Überraschung. Die angepeilte Viertelfinalteilnahme war jedoch bereits nach der Startspielniederlage gegen Polen (79:53) in weite Ferne gerückt.

 

Klassenerhalt geschafft

«Unter dem Stirch können wir mit unserer Leistung zufrieden sein. Wir haben uns in den letzten zwei Jahren stark verbessert und wollen uns bis in zwei Jahren weiter an die Spitze Europas herantasten», so das Fazit von Spielertrainer Hausammann.

Kein leichtes Unterfangen angesichts der Tatsache, dass mit Routinier Markus Lampart, Auslandprofi Philipp Häfeli und David Jauch drei Akteure den Kader verlassen werden.

 

Es zeugt vom Selbstvertrauen dieses Teams, dass es nicht zufrieden ist mit dem besten je erreichten Ergebnis an einer A-EM. Daher auch die hohen Ziele für 2021. Mit dem Sieg im Platzierungsspiel gegen Israel hat die Schweiz den Grundstein für eine bessere Gruppenauslosung gelegt. In den zwei verbleibenden Jahren bis zur EM muss jedoch weiter an der Konstanz im Wurf und der Physis gearbeitet werden, um eine weitere Steigerung möglich zu machen.

 

Resultate der Schweiz und Rangliste

Bildgalerie von bindaphoto.ch