Cup geht zurück in die Zentralschweiz

(24.02.2020)

In der Sportarena des Campus Sursee entthronen die Pilatus Dragons die Agile de Meyrin mit 70 zu 44. Sie setzen somit ein klares Statement in Richtung EuroLeague und Playoff-Finale.

 

Pilatus Dragons - Cupsieger 2020

Barbara Zihlmann von Rollstuhlsport Schweiz übergibt Medaillen und hier den MVP Preis an Janic Binda

Janic Binda beim Freiwurf

Louka Real versucht den Ball in Mitten dreier Genfer zu behaupten

Schwan Wahab und Matteo Balbo im Zusammenspiel

Husein Vardo wird von Janic Binda hart bedrängt

Das «nächste Level» sollten die Dragons erreichen, so hatte es Headcoach Christian Rosenberger für die Finale Phase der Saison vorgegeben. Im Cupfinale zeigten die Dragons eine beinahe Fehlerfreie Performance und konnten die Aigles zum ersten Mal in dieser Saison bezwingen. Janic Binda gab gleich den Weg vor mit zwei Treffern aus der Mitteldistanz, was den Genfern sofort einen kleinen Rückstand einbrachte. Bis zur Viertelpause wuchs dieser auf 19 zu 10 an. Im zweiten Viertel schien es als ob die Adler eine kleine Aufholjagd starten würden. Sie kamen auf sechs Punkte heran und Suter handelte sich früh sein drittes Foul ein. Jan Schuler, zeigte jedoch warum er die nächste Centergeneration der Dragons darstellt und fügte sich nahtlos ins Spiel ein mit 15 zu 14 war das zweite Viertel jedoch das knappste der Partie.

 

Diese Leistungsexplosion kommt nicht von ungefähr. Die Dragons testeten erfolgreich gegen internationale Teams in Wien, die Adler andererseits mussten in der Schweizermeisterschaft auf einen ihrer Leistungsträger, Schwan Wahab, aus familiären Gründe verzichten. Wahab stand zwar am Cupfinal auf dem Parkett, er war jedoch ein Schatten seiner selbst und konnte von der hervorragend eingestellten Verteidigung der Pilatus Dragons erfolgreich neutralisiert werden. Selbst zeigte die Truppe von Christian Rosenberger wunderbaren Teambasketball. Der Ball lief mit schnell Pässen durch die eigenen Reihen woraus zahlreiche offene Würfe resultierten, die mit einer hohen Wurfquote vollendet wurden.

 

Janic Binda wird MVP
Die von Tissot gesponserte Uhr der Swiss Basketball Edition sicherte sich Rückkehrer Janic Binda. Der 29-jährige Zürcher kehrte auf diese Saison hin aus dem italienischen Varese zurück an den Sempachersee zu seinem Stammclub. Mit 20 Punkten war Binda auch Topscorer der Partie. Die Tatsache das hinter ihm Nicolas Hausammann 19, Walter Spuler 14 und Matthias Suter 11 Punkte auf ihrem Konto hatten unterstrich jedoch die mannschaftliche Geschlossenheit der Dragons, welche in allen Belangen überlegen waren. Der Cup kehrt so verdient zurück in die Zentralschweiz.
Blick Richtung EuroLeague
Der Ruf der EuroLeague Qualifikation im SPZ Nottwil ist deutlich hörbar. Das ganze Training beider Vereine wird momentan daraufhin ausgerichtet. So kommen die Aigles bereits kommenden Samstag wieder an den Sempachersee, um sich mit den Dragons, den Sitting Bulls Wien und den München Iguanas zu messen. Am 13. und 14. März ist es dann so weit und die IWBF EuroLeague macht halt im Paraplegiker-Zentrum.
Alle Infos unter www.PilatusDragons.ch
Box Score
Les Aigles de Meyrin vs Pilatus Dragons 44:70 (10:19/14:15/10:18/10:18)
Les Aigles de Meyrin
Gaillard, Carbillet, Wahab 9, Bruttin, Vardo 21, Chatzidakis 2, Genton, Thilby 10, Aurange 2, Robert, Balbo,. Coach Borchert.
Pilatus Dragons
Real 2, Binda 20, Lampart, Spuler 14, Hausammann 19, Rothacher, Suter 11, Rüegg, Schuler 4, Coach Rosenberger.