Pilatus Dragons holen das Double

(28.05.2022)

Nach der ersten Niederlage der Saison, vor heimischem Publikum in Spiel drei, kontern die Drachen diesmal mit starker Defensiv-Leistung. Sie holen sich das 15. Double der Vereinsgeschichte im Ebnet-Saal in Bronschhofen gegen die Rolling Rebels mit 39 zu 61. Die rund 100 Zuschauer erlebten ein spannendes und kampfbetontes Basketball-Spiel mit schnellen, spektakulären Aktionen.

 

Nach dem Schock in Nottwil letzte Woche und dem Playoff-Serienstand von 2:1 zugunsten der Zentralschweizer, mussten die Drachen auswärts antreten. Die Rolling Rebels bewiesen im dritten Spiel, dass sie brandgefährlich sein können und das Titelrennen nicht so leicht aufgeben.

 

Für das vierte Spiel der best-of-five Serie traten die Dragons ohne Point Guard Maurice Amacher und Routiner Markus Lampart an. Nach dem ersten Korb von Center Jan Schuler, der gekonnt aus der Zone die ersten Punkte für den Titelverteidiger markierte, ging lange nichts in der Offensive. Janic Binda, der in den letzten Spielen immer wieder aus der Mitteldistanz sichere Punkte beisteuerte, fand keinen Wurf-Rhythmus. Zuspiele verfehlten vermehrt die freien Mitspieler und auch unter dem Korb zeigten sich die Drachen wenig Treffsicher. Sie verpassten es ihre Führung auszubauen.

 

Defense wins Championships

Dennoch behielten die Gäste, dank ihres überzeugenden defensiven Kollektivs, stets die Kontrolle. Die fehlende Aggressivität in der eigenen Platzhälfte von letzter Woche war verflogen. Die Pilatus Dragons agierten in der Verteidigung nahezu fehlerfrei und liessen dem Gegner keine einfachen Würfe. Huswin Vardo, Nationalspieler und Hauptakteur der Rebels, der im letzten Spiel mit 39 Zählern überragender St. Galler Akteur war, fand in keiner Phase des Spiels freie Sicht zum Korb und erzielte über 40 Minuten nur neun Punkte. Die Energie aus der Defensive beflügelte die Drachen nach und nach auch im Angriff. Spielertrainer Nicolas Hausammann, fand seinen Mitteldistanzwurf auf der «Strong Side» und sicherte den Drachen die knappe 18:16 Führung zur Halbzeitsirene.

 

Drachen ziehen davon

Im dritten Viertel traten die Dragons selbstsicherer auf und begruben jegliche Zweifel im Rennen um die Meisterschaft. Der Ball lief plötzlich flüssig durch die Reihen. Schuler versenkte das runde Leder auch mit Foul aus der Box und Hausammann schoss Ball für Ball routiniert seitlich übers Brett oder von der Mitte aus durchs Netz. Zusammen erzielten die beiden überragende 45 Punkte und ebneten den Weg zum Titel. Mit diesem starken 23:8 Lauf im dritten Spielabschnitt begrub der Rekordmeister die letzten Hoffnungen der Rebels und sicherte sich nach 40 Minuten den verdienten 26. Schweizer Meister Titel.

 

«Wir haben das letzte Spiel minuziös analysiert und uns gut vorbereitet. Wir wussten, dass wir dieses Spiel in der Defense entscheiden werden und heute haben wir diese Energie über 40 Minuten auf den Platz gebracht.», so Spielertrainer Hausammann nach der gewonnenen Partie.

 

Nach zwei Corona bedingt abgebrochenen Titelrennen, krönen sich die Pilatus Dragons mit einem weiteren Schweizermeister Titel und feiern zugleich das neunte Schweizer Double der Vereinsgeschickte. An dieser Stelle bedankt sich das Team bei all ihren treuen Fans und Helfern und freut sich auf spannende Duelle in der kommenden Saison.

 

Bildgalerie von bindaphoto.ch

 

Rolling Rebels vs Pilatus Dragons 39:61 (6:10/10:8/8:23/15:20)

 

Rolling Rebels

Birrer 18, Cigci 4, Qerreti 4, Köpfli 2, Vardo 9, Rüedi 2, Köppel, von Büren

Coach Basil Kululendila

 

Pilatus Dragons

Binda 10, Spuler 6, Hausammann 27, Rüegg, Bolliger, Huber, Schuler 18, Huber, Réal

Coach Christian Rosenberger


Dateien:

scoresheet.pdf